Rückblick: Familienrecht 2012

Wieder ist ein Jahr vorbei, wir möchten die wichtigsten und interessantesten Themen und Entscheidungen aus 2012 im Bereich des Familienrechts noch einmal für Sie zusammenfassen. Wir hoffen, dass Sie auch in diesem Jahr mit Interesse unseren Blog verfolgen werden.

OLG Bremen: kein Umgangsrecht für Tante

Scheidung: muss ich das Trennungsjahr abwarten?

Wie wird der Hausrat geteilt?

Was ist der Versorgungsausgleich?

Was kostet mich ein Scheidungsverfahren?

Kinder über 3 Jahre: Vollzeitbeschäftigung kann unzumutbar sein

Gesetzesänderung: Umgang für leibliche Väter wird gestärkt

Unterhalt: Auch Teilzeitbeschäftigungen erfüllen Erwerbsobliegenheit

Umgang und Sorgerecht

Gewalt gegen Ehefrau: Wohnungsverbot auch über Weihnachten zulässig

Deutschkenntnisse: BVerwG erleichtert Familiennachzug

BGH: Abfindung ist teilweise für Kindesunterhalt einzusetzen

Entzug der elterlichen Sorge nur als ultima ratio

Avukat Bosanma: neuer Familienrechtsblog

Verfahrenkostenhilfe: Unterhaltsabfindung nicht einzusetzen

Fragen zum Familienrecht: Muss nach der Scheidung das Eigenheim verkauft werden?

BGH: keine hinreichende gesetzliche Grundlage für Zwangsbehandlung im Rahmen der Betreuung

Kindesentführung: OLG ordnet Rückführung in die USA an

Scheidung mit Auslandsbezug: in der Regel gilt jetzt deutsches Recht

BVerfG: Fiktive Einkünfte müssen verhältnismäßig sein

Kuckuckskind verschwiegen: Unterhaltsanspruch teilweise verwirkt

Wegen Fremdgehens: Ehefrau verwirkt Unterhaltsanspruch

OLG zur Scheidung nach türkischem Recht

Aufstockungsunterhalt: unbefristeter Anspruch nach 30 Ehejahren

Unterhalt: Rückstände müssen binnen eines Jahres geltend gemacht werden

Vaterschaftsrecht: biologische Väter müssen rechtliche Nachteile hinnehmen

Trennungsunterhalt: gesteigerte Erwerbsobliegenheit schon 6 Monate nach Trennung

Sorgerecht für unverheiratete Eltern wird erleichtert

BGH: Nachträgliche Unterhaltsanpassung trotz Ehevertrags möglich

Kosten der Scheidung: Wohnung muss notfalls verkauft werden

Unterhalt für volljähriges Kind: erhöhter Selbstbehalt für Elternteil

Sorgerecht: Bei Einvernehmen kein Anspruch auf Anwaltsbeiordnung

Türkische Eltern fordern Schulreformen

BGH verschärft Erwerbsobliegenheit betreuender Elternteile

Anerkennung eines Scheidungsurteils in der Türkei

Die häufigsten Rechtsirrtümer zur Scheidung

Düsseldorfer Tabelle 2013

Rechtsanwalt Ali Özkan

-Fachanwalt für Familienrecht- und Berufsbetreuer

Tätigkeitsschwerpunkt Arbeitsrecht

Rechtsanwälte von Bergner und Özkan

Fachanwälte für Arbeitsrecht, Familienrecht und Verkehrsrecht

www.vboe.de

blog.vboe.de

www.facebook.com/vonbergnerundoezkan

Kanzlei Schenefeld

Schenefelder Platz 1 22869 Schenefeld Tel. 040 / 85503690 Fax 040 / 855036969

Email schenefeld[at]vboe.de

Kanzlei Altona

Bahrenfelder Straße 79 22765 Hamburg

Fon 040 / 41912845 Fax 040 / 41912846 Email altona[at]vboe.de

Mehr zum Thema Familienrecht gibt´s hier: Familienrecht

Mehr zum Thema Scheidung gibt´s hier: Scheidung

Mehr zum Thema Unterhalt gibt´s hier: Unterhalt

Mehr zum Thema Sorgerecht gibt´s hier:Sorgerecht

Mehr zum Thema Umgangsrecht gibt´s hier: Umgangsrecht

Mehr Informationen zum Thema Familienrecht finden Sie auch auf diesen Seiten:

www.familienrecht-scheidung-anwalt.de

Ali Özkan -familienrecht-scheidung-anwalt.de

www.avukat-bosanma.com/

www.wir-sind-familienrecht.de

www.facebook.com/avukat.bosanma

Weitere Partnerseiten:

www.avukat-hamburg.info/

www.avukat-is-hukuku.de

www.ra-poeppel.de

www.krebstekies.de

www.ra-hundertmark.de

www.kanzlei-olsen.de

OLG Brandenburg: nach 30 Jahren Ehe unbefristeter Unterhaltsanspruch

Das OLG Brandenburg hat einer Ehefrau einen Anspruch auf unbefristeten nachehelichen Unterhalt zugesprochen. Die Ehefrau hatte im Alter von 17 Jahren ihre damalige Ausbildung abgebrochen und sich der Erziehung der gemeinsamen Kinder sowie der Haushaltsführung gewidmet. Nach der Scheidung konnte die mitterweile über 50-jährige angesichts der fehlenden Berufsausbildung nur noch Hilfsjobs finden.

Der Ehemann hatte gegen den Unterhaltsanspruch eingewendet, die Ehefrau hätte auch ohne Ehe ihre Ausbildung nicht beenden können, diesem Argument folgten die Richter indes nicht. Die Einkommensdifferenz stelle insoweit einen ehebedingten Nachteil dar, die von dem Ehemann ausgeglichen werden müsse.

OLG Brandenburg, 21.02.2012, Az: 10 UF 253/11

Rechtsanwalt Ali Özkan
-Fachanwalt für Familienrecht-

Rechtsanwälte von Bergner und Özkan

Fachanwälte für Arbeitsrecht, Familienrecht und Verkehrsrecht

www.vboe.de

blog.vboe.de

Kanzlei Schenefeld

Schenefelder Platz 1
22869 Schenefeld
Tel. 040 / 85503690
Fax 040 / 855036969

Email schenefeld[at]vboe.de

Kanzlei Altona

Bahrenfelder Straße 79
22765 Hamburg

Fon 040 / 41912845
Fax 040 / 41912846

Email altona[at]vboe.de