OLG Brandenburg: nach 30 Jahren Ehe unbefristeter Unterhaltsanspruch

Das OLG Brandenburg hat einer Ehefrau einen Anspruch auf unbefristeten nachehelichen Unterhalt zugesprochen. Die Ehefrau hatte im Alter von 17 Jahren ihre damalige Ausbildung abgebrochen und sich der Erziehung der gemeinsamen Kinder sowie der Haushaltsführung gewidmet. Nach der Scheidung konnte die mitterweile über 50-jährige angesichts der fehlenden Berufsausbildung nur noch Hilfsjobs finden.

Der Ehemann hatte gegen den Unterhaltsanspruch eingewendet, die Ehefrau hätte auch ohne Ehe ihre Ausbildung nicht beenden können, diesem Argument folgten die Richter indes nicht. Die Einkommensdifferenz stelle insoweit einen ehebedingten Nachteil dar, die von dem Ehemann ausgeglichen werden müsse.

OLG Brandenburg, 21.02.2012, Az: 10 UF 253/11

Rechtsanwalt Ali Özkan
-Fachanwalt für Familienrecht-

Rechtsanwälte von Bergner und Özkan

Fachanwälte für Arbeitsrecht, Familienrecht und Verkehrsrecht

www.vboe.de

blog.vboe.de

Kanzlei Schenefeld

Schenefelder Platz 1
22869 Schenefeld
Tel. 040 / 85503690
Fax 040 / 855036969

Email schenefeld[at]vboe.de

Kanzlei Altona

Bahrenfelder Straße 79
22765 Hamburg

Fon 040 / 41912845
Fax 040 / 41912846

Email altona[at]vboe.de

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.